Archiv des Autors: psy4mus

Über psy4mus

Musiker und Psychologe (Dr. rer. nat.)

Erfolg mental üben

Unser Geist ist sehr kreativ. Wenn wir unter Stress sind und uns eine herausfordernde Situation bevorsteht, dann spielt er gerne diese Situation vorher durch. Und je höher das Stresslevel ist, umso mehr ist auch das Durchspielen. In der Realität sieht dass dann mitunter so aus: Beim Duschen, Fahrrad fahren, oder auch mitten in der Nacht wenn wir aufwachen, spielt unser Geist mögliche Szenen durch. Und leider kann das auch gerne mal eine sehr unangenehme Färbung bekommen: Wir stellen uns vor, wie alles schief geht, wie andere uns auslachen, wie wir unter Druck geraten, wie wir plötzlich nichts mehr können, und so weiter.

15 bass

Und diese Kreativität können wir nicht abstellen, wir können unserem Kopf nicht befehlen damit aufzuhören. Wir können aber diese Kreativität für uns nutzen. Wie soll das gehen?

Weiterlesen

Musik und Achtsamkeit (3): Anfänger bleiben

Musik hat viel mit Expertentum zu tun. Musik machen, hören, darüber schreiben — mit Erfahrung steigt vermeintlich unsere Urteilskraft, unsere Kompetenz, unsere Unterscheidungsfähigkeit. Wir meinen unsere Vorlieben zu kennen, und das Gute vom Schlechten unterscheiden zu können.
Und wir verweben das alles auch mit unserem Selbstkonzept: „Ich bin der, der urteilt“. „Meine Art die Welt zu sehen“.Mic

Weiterlesen

Musik und Achtsamkeit (2): Einfach Hören

Was ist die wichtigste Fähigkeit einer Musikerin oder eines Musikers? Diese Frage hat der französische Gitarrist Pierre Bensusan in einem Interview einmal so beantwortet: Er zeigte auf sein Ohr und sagte „Das Zuhören“.Einfach Hören

Seid Ihr sicher dass Ihr Zuhören könnt? Wird Hören oder Zuhören jemals wirklich unterrichtet? Nun ja, werdet Ihr sagen, ich höre viel Musik, ich mache Gehörbildung, ich analysiere Stücke, usw.

Ich meine etwas anderes. Etwas viel Grundlegenderes. Etwas so Simples, dass wir es oft völlig vergessen. Das wir aber jederzeit wunderbar üben können. Zum Beispiel in den Sommerferien. Weiterlesen

Psyching Up

Die Zeit unmittelbar vor Auftritten, Konzerten oder Vorspielen ist eine Ausnahmezeit. psyching upWer nicht vor vielen Menschen auftritt, sei es musikalisch oder anders, kann es sich vielleicht gar nicht vorstellen: Der Körper bereitet sich darauf vor, für zwei oder drei Stunden Höchstleistung zu vollbringen, und der Geist versucht es auch. Mit mehr oder weniger Erfolg. Weiterlesen

Die (Un)Wichtigkeit sozialer Vergleiche

Immer einer besser als Du.“ (Robert Gernhardt)Vergleiche

Wir leben ja in Zeiten des Messwahns. Alles wird im Sinne „besserer Vergleichbarkeit“ quantisiert, also in Zahlen verwandelt, und bereitwillig unterwerfen wir uns den Vorgaben. In welchem Alter hast Du angefangen, Dein Instrument zu lernen? Wie viele CDs hast Du eingespielt? Wie viele Preise gewonnen? Wie viele Kompositionen verfasst? Wie viele Deiner Schüler haben erfolgreich bei „Jugend musiziert“ teilgenommen? Mit wie vielen Grammy-Gewinnern hast Du zusammen auf der Bühne gestanden? Weiterlesen

Verwobenes Üben

Unsere Aufmerksamkeit ist ein sehr wertvolles Gut. Sie ist ein großartiges Werkzeug, wenn wir sie haben und uns einer Sache wirklich fokussiert widmen können, sie kann uns aber auch ebenso schnell wieder zwischen den Fingern zerrinnen. Denn unsere Welt ist voller Ablenkungen.Verwobenes Üben

Wie lange kannst Du Dich einer Sache voll konzentriert widmen? Was schätzt Du? 2 Stunden? 1 Stunde? Eine Minute? Weiterlesen